Navigation

Eröffnungszeremonie des baltischen Kompetenzzentrums für Biomaterialien in Riga

Prof. Boccaccini, Prof. Locs, und Dr. Liverani

Prof. Aldo R. Boccaccini und Dr. Liliana Liverani nahmen an der Eröffnungszeremonie und der Auftaktveranstaltung des Baltic Biomaterials Centre of Excellence (BBCE) an der Technischen Universität Riga (RTU), Lettland, teil, die vom lettischen Präsidenten Egils Levits eröffnet wurde.

Das BBCE hat eine Finanzierung aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 der Europäischen Union im Rahmen des Programms „Spreading Excellence and Widening Participation“ erhalten. Das Hauptziel des Projekts ist die Einrichtung eines gemeinsamen Exzellenzzentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Biomaterialien auf Grundlage der langfristigen strategischen Zusammenarbeit zwischen dem AO-Forschungsinstitut Davos, Schweiz (ARI), und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) einerseits und vier lettischen Forschungseinrichtungen, darunter die Technische Universität Riga (RTU), das Lettische Institut für Organische Synthese, die Rigaer Stammuniversität (RSU) und das RSU-Institut für Stomatologie, andererseits.

Das BBCE wird Spitzenforschung im Bereich Biomaterialien für medizinische Anwendungen durchführen. Die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschungsorganisationen wird gefördert, was zum Technologietransfer und zur Einführung neuer Produkte auf den Markt sowie zum Wachstum des Biomaterial-Forschung-und-Entwicklungs-Sektors in Lettland führen wird.

Der FAU-Lehrstuhl Biomaterialien wird als fortschrittlicher Partner des BBCE für die Ausbildung von Forschungspersonal des BBCE zuständig sein und die Entwicklung des Zentrums mit Schwerpunkt auf bioaktiven Materialien für die Knochengewebezüchtung und Anwendungen in der Medikamentenverabreichung begleiten und unterstützen.

Prof. Boccaccini ist auch Mitglied des Leitungsausschusses des BBCE.

Auf den Bildern: Prof. Janis Locs (RTU, BBCE-Koordinator), Dr. Mauro Alini (ARI), Dr. L. Liverani (FAU), Prof. Boccaccini (FAU).

 

Weitere Hinweise zum Webauftritt