Navigation

Neues Projekt zu Anwendungen bioaktiver Gläser in der Knochenkrebsbehandlung

Deutsche Krebshilfe

In Zusammenarbeit mit Dr. Jörg Fellenberg und Dr. Fabian Westhauser, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Heidelberg, hat an unserem Lehrstuhl kürzlich ein neues Projekt zur Untersuchung bioaktiver Gläser in der Knochenkrebstherapie begonnen, welches von der Deutschen Krebshilfe, Bonn, Deutschland gefördert wird. In diesem Projekt werden bioaktive Gläser spezifischer Zusammensetzung in partikulärer Form und mit der Fähigkeit, biologisch aktive Ionen freizusetzen, zur Behandlung von Riesenzelltumoren des Knochens getestet. Zu den zu untersuchenden Ionen gehören Zink, Magnesium und Bor. Die bioaktiven Glaspartikel sollen bei Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten lokal eine karbonisierte Hydroxylapatitphase bilden, die für die enge Wechselwirkung der Partikel mit dem Knochengewebe verantwortlich ist. Ob die neuen ionenfreisetzenden bioaktiven Gläser eine Wirkung auf Krebszellen haben, soll von den Heidelberger Mitarbeitern getestet werden, z.B. soll untersucht werden, ob die aus den bioaktiven Glaspartikeln freigesetzten Ionen in bestimmten Konzentrationen Krebszellen selektiv abtöten können. Solche Erkenntnisse könnten in Zukunft zu einer alternativen Behandlung von Knochenkrebs führen.

Pressemitteilungen:

Mirage News

Presseportal

Krebshilfe

Weitere Hinweise zum Webauftritt