Navigation

Polymerfasern mit Methylcellulose, bioaktiven Gläsern und Manuka-Honig als neuartige Wundauflagen

Wundauflagen aus elektrogesponnenen Fasern mit Methylcellulose, Manuka Honik und Bioaktiven Gläsern

Unsere neue Publikation mit dem Titel: „Production of a novel poly(ɛ-caprolactone)-methylcellulose electrospun wound dressing by incorporating bioactive glass and Manuka honey“ ist im „Journal of Biomedical Materials Research Part B: Applied Biomaterials“ online veröffentlicht worden. Die Arbeit (OpenAccess) konzentriert sich auf die Herstellung von elektrogesponnenen Fasermatten auf PCL-Methylcellulose-Basis, die mit Manuka-Honig vernetzt sind und zusätzlich bioaktive Glaspartikel enthalten. Die elektrogesponnenen Fasermatten zeigten geeignete physikalische und chemische Eigenschaften, als Wundauflagen und zellbiologische Tests deuten auf ein große Potenzial der elektrogesponnenen Fasermatten durch Freisetzung von Manuka-Honig und biologisch aktiven Ionen aus dem bioaktiven Glas hin [1].

[1] K. Schuhladen, et al., Production of a novel poly(ɛ-caprolactone)-methylcellulose electrospun wound dressing by incorporating bioactive glass and Manuka honey,  J. Biomed. Mater. Res. B Appl. Biomater. (2020) in press.

Weitere Hinweise zum Webauftritt