Navigation

Neuer Bioprinter (BioScaffolder) am Lehrstuhl Biomaterialien installiert

Dr. Detsch, Vera Bednarzig, Prof. Boccaccini, Dr. Fiehn und Julian Schroll

Kraniomaxillofaziale (CMF) Knochendefekte mit einer kritischen Größe, die durch Trauma, Verletzungen oder Verbrennungen verursacht werden, sind für ästhetische und/oder funktionelle Rekonstruktionsoperationen eine Herausforderung. HY2Print (Hybrid-Hydrogeldruck von CMF-Implantaten) ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziertes Projekt (FKZ: WAPM100262672), das sich den unterschiedlichen Anforderungen der CMF-Knochenheilung widmet. Ziel des Projekts ist die Herstellung einer Titan-Hydrogel-Biokeramik-Hybridstruktur durch dreidimensionales (3D) Bioplotting. Die erzeugten Strukturen sollten die biologische und mechanische Funktion des natürlichen Knochens nachahmen und in der Lage sein, die Neubildung von Knochen zu stimulieren. Um die ehrgeizigen Druckherausforderungen zu meistern, wurde ein für das Projekt neu entworfener BioScaffolder des Projektpartners GeSiM ausgeliefert und am Lehrstuhl Biomaterialien im April installiert. Auf dem Foto sind Frau Vera Bednarzig (Doktorandin), Dr. Rainer Detsch (Projektleiter), Prof. Aldo R. Boccaccini (Leiter des Lehrstuhls Biomaterialien), Kooperationspartner Dr. Hendik Fiehn und Julian Schroll (GeSiM) zu sehen.

 

Weitere Hinweise zum Webauftritt