Navigation

EU Project AMITIE: meeting in Berlin

Teilnehmer des AMITIE Treffens in Berlin

Das Fortschrittstreffen des EU-Projekts (Horizont 2020) „ Initiative für die herstellende Industrie für transnationale Innovation in Europa (AMITIE) (Marie Skłodowska Curie-Zuschussvereinbarung 734342), fand am 14. und 15. Mai 2018 in Berlin statt.

Prof. Boccaccini nahm an der Sitzung teil und vertrat den Lehrstuhl Biomaterialien. Gastgeber des Treffens war Prof. Jens Günster, Abteilung Keramikbearbeitung und Biomaterialien, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) .

Das AMITIE-Konsortium besteht aus 18 Partnern aus Wissenschaft und Industrie aus sechs EU-Ländern und einem Drittland. AMITIE umfasst 195 Personenmonate gegenseitiger Abordnungen, die führende akademische und industrielle europäische Akteure in den Bereichen Materialwissenschaften und -verfahren sowie AM-Technologien für die Herstellung funktionaler und / oder strukturkeramischer Werkstoffe für Energie / Verkehr und IKT-Anwendungen sowie Biomaterialien zusammenbringen.

Das derzeitige Ziel des AMITIE-Projekts ist die Förderung von Forschung und Innovation in der additiven Herstellung von Keramik durch internationalen und intersektoralen Personalaustausch. Der Projektkoordinator ist Prof. Fabrice Rossignol ( Institut für Forschung für Keramik, Limoges, Frankreich ), im Bild mit Prof. Boccaccini

Weitere Hinweise zum Webauftritt