Navigation

Entwicklung biologisch abbaubarer Arterienstents: Neues EU FP7 Projekt am Lehrstuhl Biomaterialien

Dem Lehrstuhl Biomaterialien der FAU wurde ein Forschungsstipendium verliehen, das von der Europäischen Union innerhalb des FP7 Programms finanziert wird, um biologisch abbaubare Arterienstents für kardiovaskuläre Anwendungen zu entwickeln, als Partner eines internationalen und fachübergreifenden Konsortiums „ReBioStent“, das von wissenschaftlichen Einrichtungen und der Industrie gegründet wird.
Das ReBioStent Projekt startete im Januar 2014 und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Das Projekt zielt auf die Produktion von Prototypen von Herzarterienstents, die auf biologisch abbaubaren Materialien basieren, mit der Fähigkeit, die arterielle Form wiederzugewinnen und beizubehalten und schließlich allmählich zu verschwinden. Das Konsortium wird Stents entwickeln, die als kleine Röhren eingesetzt werden um enge oder schwache Arterien zu therapieren. Die Teilnahme des Lehrstuhls Biomaterialien unter der Leitung von Prof. Aldo R. Boccaccini wird vor allem in der Verarbeitung und Charakterisierung von innovativen, natürlichen sowie synthetischen Biomaterialien sein, um Stents mit maßgeschneiderten Eigenschaften und Abbauverhalten zu produzieren, die dann im Dezember 2016 in klinischen Studien eingesetzt werden sollen. Das Konsortium umfasst 13 andere europäische Mitglieder, aus UK, Irand, Italien, Spanien und Deutschland.

Weitere Hinweise zum Webauftritt